Stadtumbau

Was ist Stadtumbau in Hessen?

Das Städtebauförderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ ist die Anpassung der Städte und Gemeinden an die baulichen, infrastrukturellen und klimatischen Herausforderungen von Heute und Morgen. Ziel des Programms ist es, städtebauliche Maßnahmen zu Klimaschutz, Klimaanpassung sowie zur Anpassung an demografische und wirtschaftsstrukturelle Veränderungen in einem integrierten Ansatz zu vereinen.

Während des zehnjährigen Förderzeitraums sollen Kommunen u.a. in die Lage versetzt werden, städtebauliche Maßnahmen zum Klimaschutz umzusetzen und sich auf die Folgen des Klimawandels vor Ort einzustellen. Bei der Anpassung der Stadt- und Siedlungsstrukturen spielen Grün- und Wasserflächen, die sogenannte grüne und blaue Infrastruktur, eine wichtige Rolle.

Die bauliche Anpassung der Stadt- und Siedlungsstrukturen sowie der Gebäude und Infrastrukturen zur Bewältigung des demografischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels sind für das Programm von zentraler Bedeutung. Hiermit eng verknüpft ist auch die Wohnraumversorgung. Während manche Orte in Hessen mit Leerständen kämpfen, haben andere großen Wohnraumbedarf. Das Programm "Stadtumbau in Hessen" kann in beiden Fällen unterstützen. Die örtliche Wohnraumversorgung kann mit vorbereitenden und infrastrukturellen Maßnahmen im Wohnumfeld gestärkt werden (z.B. durch Abbruchmaßnahmen, Bodenordnung, soziale Infrastruktur, öffentliche Grünflächen).


Quellennachweis:

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Das Portal für nachhaltige Stadtentwicklung in Hessen: https://nachhaltige-stadtentwicklung-hessen.de/foerderprogramme/stadtumbau.html. (Letzter Zugriff: 25. Juni 2018).

Entwicklungskonzept

Was ist ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)?

Die Stadt Eschwege ist im November 2017 in das Städtebauförderprogramm "Stadtumbau" als Förderstandort aufgenommen worden. Grundlage für eine Förderung von Maßnahmen ist die Erarbeitung eines "Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes" (ISEK).

Im Rahmen einer Bestandsaufnahme wird die aktuelle städtebauliche Situation auf Missstände und Mängel aber auch Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten untersucht und bewertet. Aus dieser Analyse sollen Handlungsfelder entwickelt und letztlich Fördermaßnahmen abgeleitet werden.

Die NH-ProjektStadt wurde im Ergebnis eines öffentlichen Interessenbekundungsverfahrens mit der Erstellung des ISEK beauftragt, das als wichtigen Bestandteil einen begleitenden Beteiligungsprozess beinhaltet.

Im Laufe des Jahres wird es daher mehrere Veranstaltungen geben, in denen Sie in den Erstellungsprozess eingebunden werden. Neben der Online-Plattform sind unter anderem ein Stadtspaziergang, eine Zukunftswerkstatt und eine Projektwerkstatt geplant sowie ergänzende "Schlüsselgespräche" mit lokalen Initiativen und Akteuren.

Die Termine sind für eine bessere Übersichtlichkeit entsprechend gekennzeichnet.

Wir würden uns freuen, wenn Sie bei den genannten Terminen Ihre Möglichkeit nutzen, uns Ihre Meinung zu sagen, Ideen mitzuteilen und somit am Stadtumbauprozess mitzuwirken!